Mehrgenerationenhaus

BetreuungDer demographische Wandel verwandelt die Dörfer. Neben den allgmein sinkenden Einwohnerzahlen hat dies vor alle eine Verschiebung in der Bevölerungsstruktur zur Folge. Der Anteil der über 60-jährigen nimmt extrem zu, währen der Anteil junger Menschen noch stärker abnimmt. Wie die Prognose des Bayerisches Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung zeigt, ist diese Entwicklung im Norbayerischen Raum extrem stark – so auch in unserem Landkreis (s. Diagramme – Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Demographie-Spiegel für Bayern,  München 2011):

Bevoelkerungsentwicklung Bevoelkerungsaenderung

Die insgesamt für den Landkreis schlechte Prognose wird durch die größeren Städte (Bad Windsheim, Uffenheim und Neustadt a.d. Aisch) noch etwas abgefedert. Die Situation auf dem Land ist daher noch schlechter als die Prognosen für den Landkreis. Der Vergleich der Bevölkerungsgruppe „65 Jahre oder älter“ zeigt dies deutlich:

  • Bad Windsheim hat ein Plus von ca. 25%
  • Landkreis NEA hat ein Plus von ca. 40%

Um die Orte lebenswert zu erhalten, wären Mehrgenerationenhäuser mit einem kleinen Laden die Lösung. Diese Erfolgsmodell wird schon in vielen anderen Orten praktiziert.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current day month ye@r *