Geologie

Das Fränkischen Schichtstufenland stellt den Geologischen Rahmen von Urfersheim dar. In und um Urfersheim herum findet man, vor ca. 200 Millionen Jahren gebildete, mesozoische Trias-Sedimente. Falls sie nicht mit holozänen Sedimenten überprägt sind, treten sie in Form von Keupersedimenten (Gipskeuper/Myophorienschichten und Grenzdolomit) zu Tage. Am dominantesten sind Ablagerungen des Gipskeupers (kmg). Sedimente des Unteren Keupers (ku) findet man vor allem in tieferen Bereichen.

 

Pedologie

Typologisch findet man in der Urfersheimer Gemarkung Varianten von drei Bodentypen. Je nach bodenbildendem Material sind dies vertisolartige Rendzina-Pelosole (Bereich des Grenzdolomits), vertisolartige Pelosole (Bereich der Myophorienschichten) sowie vertisolartige Gley-Pelosole (Bereich der tiefergelegenen pleistozänen und holozänen Talfüllungen). Infolge des hohen Tonanteils und der vorherrschnenden Tonminerale (3-Schicht-Minerale) der vorkommenden Bodentypen sind diese sehr stark gefügedynamisch beeinflusst (Quellung/Schrumpfung). Die starke Ausprägung dieser Prozesse in der vertikalen Bodenmatrix (Schwundrisse bei Austrocknung bis zu einen Meter Tiefe) führte durch Hydroturbation im Laufe der Bodengenese zu einer tiefreichenden Humusität. Insgesamt weisen sämtliche Böden einen hohen Humusgehalt auf. Dieser ist auch mitverantwortlich für die dunkle Farbe der Böden, wodurch sie – trotz hohem Tonanteil – leicht erwärmbar sind.

1 Kommentar

  1. 30. März 2014    

    Ich habe einfach so Laune „Urfersheim“ eingegeben – und freue mich jetzt, auf diese Weise in den Ort meiner Geburt (1946) zurück zu gelangen…. beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current day month ye@r *